AWO Seniorenhäuser Diez und AWO Migrationsfachdienststelle Diez des AWO Bezirksverband Rheinland e.V. in Koblenz

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus wird ein deutliches Zeichen gegen rechts gesetzt!

Bewohner, freiwillige und hauptamtliche Mitarbeiter zeigen am 18.03.2017 von 09:30 Uhr bis 11:30 Uhr auf dem Diezer Wochenmarkt Flagge gegen Rassismus

Deutlich Flagge zeigen – das wollen die AWO Seniorenhäuser Diez und die AWO Migrationsfachdienststelle Diez mit den Bewohnern der Residenz Oranienstein Anton Stahlhofen und Heinz Simon, den freiwillig Engagierten Ilona Müller-Seibert, Gabriele Felten, Michael Kramer, Sigfried Heumann sowie Norbert Brünner, der Freiwilligenkoordinatorin Katharina Neumann, der Sozialdienstleitung Nicole Schmidt, der Pflegedienstleitung Ute Trenz und dem Einrichtungsleiter Helmut Hannappel. In Kooperation mit den Kollegen Irma Krasniqi und Denis Ejtmiller, die in der AWO Migrationsberatung und dem Migrationsfachdienst in Diez tätig sind.
Die „Internationalen Wochen gegen Rassismus“, werden von Montag, 13.03.2017 bis Sonntag 26.03.2017 bundesweit begangen. Unter dem Motto „AWO gegen Rassismus – für eine bunte Stadt in Diez“ treffen sich Bewohner, freiwillige und hauptamtliche Mitarbeiter, Gäste und Organisatoren auf dem Wochenmarkt in Diez. Von 9 bis 13 Uhr wird es an den Informationsständen eine symbolträchtige Aktion geben.
Eine weiße Leinwand soll von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Diez mit gestaltet werden. Der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, denn Grenzen wollen wir abbauen: Sie dürfen sich zum Beispiel mit Fingerabdrücken verewigen, denn: Diez ist bunt.
In Zeiten, in denen Rechtspopulisten immer unverhohlener Fremdenhass schüren, Stimmung machen gegen demokratische Freiheitsrechte und gegen den kritischen Journalismus zu Felde ziehen, ist es Aufgabe und Pflicht eines jeden Einzelnen, aufzustehen, auf die Straße zu gehen und deutliche Zeichen gegen die Radikalisierung zu setzen. Für die AWO Rheinland ist daher eine Teilnahme an den Demonstrationen gegen radikales Gedankengut an den Internationalen Wochen gegen Fremdenhass eine Selbstverständlichkeit. Und ebenso selbstverständlich ist den AWO-Mitarbeiterinnen und –Mitarbeitern, auch an jedem anderen Tag im Jahr für Toleranz und Freiheit einzutreten.