AWO Tagespflege Laubach in Koblenz trug die Ersten Olympischen Sommerspiele aus

Sportliche Betätigungen werden im Alltag der Tagesgäste großgeschrieben. Mindestens zwei- bis dreimal am Tag stehen gymnastische Übungen auf dem Programm. „Das fördert und erhält Beweglichkeit“, so die Tagespflegeleiterin Helena Bauer. „Irgendwann einmal haben wir gesagt, wir könnten die olympischen Disziplinen doch auf ein seniorengerechtes Angebot anpassen“, sagt Helena Bauer zum Entstehen der Seniorenolympiade, die vor der Premiere an „ein unheimlich großer Erfolg“ gewesen sei. Dank der Hilfe von freiwilligen Helferinnen und Helfern wurden verschiedene Stationen wie Glücksrad, Dosenwerfen, Entenangeln, Seifenblasen, Wäschewettaufhängen und Ringe werfen aufgebaut. Am 17. Juni um 10:00 Uhr fiel der Startschuss. Die Tagesgäste konnten an verschiedenen Stationen ihre Fingerfertigkeiten und ihr Gedächtnis trainieren. Nachdem alle Disziplinen mit großer Sorgfältigkeit und Konzentration bewältigt wurden, kam es zur feierlichen Siegerehrung. Jeder Teilnehmer erhielt eine Medaille und freute sich sichtlich über den gelungenen sportlichen Vormittag. Zur Stärkung der Kräfte nach der Olympiade wurde anschließend auf der Terrasse der Tagespflege gegrillt. „Das Wichtigste an den Olympischen Spielen ist nicht der Sieg, sondern die Teilnahme, wie auch das Wichtigste im Leben nicht der Sieg, sondern das Streben nach einem Ziel. Das kommt in dem Motto „Dabei sein ist alles!“ zum Ausdruck“, fügte der Tagespflegegast Herr Friedrich Luitz hinzu. Zum Schluss waren sich alle Gäste und Mitarbeiter einig, dass es auch Olympische Spiele in der Winterzeit geben sollte.

Sportliche Betätigungen werden im Alltag der Tagesgäste großgeschrieben. Mindestens zwei- bis dreimal am Tag stehen gymnastische Übungen auf dem Programm. „Das fördert und erhält Beweglichkeit“, so die Tagespflegeleiterin Helena Bauer. „Irgendwann einmal haben wir gesagt, wir könnten die olympischen Disziplinen doch auf ein seniorengerechtes Angebot anpassen“, sagt Helena Bauer zum Entstehen der Seniorenolympiade, die vor der Premiere an „ein unheimlich großer Erfolg“ gewesen sei. Dank der Hilfe von freiwilligen Helferinnen und Helfern wurden verschiedene Stationen wie Glücksrad, Dosenwerfen, Entenangeln, Seifenblasen, Wäschewettaufhängen und Ringe werfen aufgebaut.

Am 17. Juni um 10:00 Uhr fiel der Startschuss. Die Tagesgäste konnten an verschiedenen Stationen ihre Fingerfertigkeiten und ihr Gedächtnis trainieren. Nachdem alle Disziplinen mit großer Sorgfältigkeit und Konzentration bewältigt wurden, kam es zur feierlichen Siegerehrung. Jeder Teilnehmer erhielt eine Medaille und freute sich sichtlich über den gelungenen sportlichen Vormittag. Zur Stärkung der Kräfte nach der Olympiade wurde anschließend auf der Terrasse der Tagespflege gegrillt. „Das Wichtigste an den Olympischen Spielen ist nicht der Sieg, sondern die Teilnahme, wie auch das Wichtigste im Leben nicht der Sieg, sondern das Streben nach einem Ziel. Das kommt in dem Motto „Dabei sein ist alles!“ zum Ausdruck“, fügte der Tagespflegegast Herr Friedrich Luitz hinzu. Zum Schluss waren sich alle Gäste und Mitarbeiter einig, dass es auch Olympische Spiele in der Winterzeit geben sollte.