Die Wochenreise der Arbeiterwohlfahrt aus Dienheim führte die 50 Mitreisenden in diesem Jahr nach Luckenwalde bei Berlin. Los ging es am Montag, den 19. Juni 2017. Die Anreise war mit 550 km sehr ambitioniert und betrug mehrere Stunden. Aber nach einem ausgiebigen Frühstück mit Weck, Worscht und Woi sowie einer gemütlichen Kaffeepause erreichte die Gruppe gutgelaunt ihr Reiseziel. Das Programm wurde von Rainer und Erika Kessel exelent vorbereitet und bestand aus vielen Besuchen und Tagesausflügen in der näheren Umgebung. Am nächsten Tag stand ein Besuch der Bundeshauptstadt Berlin auf der Agenda. Wichtiges Ziel war ein Besuch des Reichtags und damit verbunden ein Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Marcus Held (SPD).  Nachmittags folgte eine informative Stadtrundfahrt, in der die bekannten Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise den berühmten Alex, die Straße „Unter den Linden“ oder den Bau des Berliner Schlosses begutachtet werden konnte.

Am Mittwoch ging es in den berühmten Spreewald nach Lübbenau. Nach einer ausgiebigen Kahnfahrt erfolgte eine gesellige Einkehr zum Mittagsessen in einem typischen Spreewaldlokal. Tags darauf wurde die „Lutherstadt Wittenberg“ besucht, die zum 500. Jahrestags der Proklamation der 95 Thesen von Martin Luther sich bestens präsentierte. Kombiniert wurde die Tagesreise mit einem anschließenden Besuch der ehemals preußischen Metropole Potsdam. Leider wurde das Wetter an diesem Tag zunehmend schlechter, sodass lediglich eine Stadtrundfahrt erfolgen konnte und ein Spaziergang in den Parks des Schlosses Sanssouci entfallen musste.

Eine Halbtagesfahrt nach Jüterbog schloss sich am letzten Reisetag an. In Jüterbog besuchten die Reisenden die Stadtkirche und verweilten auf dem Marktplatz.