AWO Haus der Generationen gegen Rassismus

/AWO Haus der Generationen gegen Rassismus

AWO Haus der Generationen gegen Rassismus

„Ein offenes Herz kennt keine Grenzen!“, das ist einer der Leitsprüche der AWO am internationalen Tag gegen Rassismus. Das AWO Haus der Generationen lud dazu ein, gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen und veranstaltete ein internationales Buffet, zu dem Gäste verschiedenster Nationalitäten und Herkunft geladen waren.

Bewohner, ehrenamtliche Jugendliche, Mitarbeiter, Vertreter der Gelben Moschee, Ortsverband AWO Hamm und Menschen mitMigrations- und/oder  Fluchthintergrund erfreuten sich an dem gemeinsamen Nachmittag.

Die jugendlichen Teilnehmer des Arbeitskreises für Aus-und Weiterbildung hatten die kreative Idee, Steckbriefe zu erstellen, auf denen Sie Ihre Herkunft vorstellten,  selbst- oder auch miterlebte Diskriminierung berichtet und einen Wunsch formulierten, was sie sich für ein gemeinsames Zusammenleben in Deutschland oder auch auf der Welt wünschen.

Vorgestellt wurde es in Deutsch und einmal in der Muttersprache. So hörten die Gäste Polnisch, Türkisch, Französisch, Paschtu, Arabisch, Afrikanisch und noch einige andere Sprachen. Weitere Teilnehmer mit Migrationshintergrund schlossen sich an und erzählten über ihre Herkunft und ihre Wünsche für ein friedliches Miteinander und Akzeptanz der Unterschiede.

Die Kinder der AWO Kindertagestätte malten Bilder gegen Rassismus und alle Teilnehmer gestalteten Plakate mit der Aussagen: “Ich bin gegen Rassismus weil….“. Damit auch die Besucher des Hauses die Wünsche und Hoffnungen der Teilnehmer sehen,  sind diese  im AWO Haus der Generationen ausgestellt und ziehen sich über mehrere Etagen im Treppenhaus hoch.

Während die Erwachsenen noch das Buffet und interessante Gesrpäche genossen, begannen die Kinder der Kita fröhlich nach der internationalen Musik zu tanzen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.