Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) Ortsverein Stromberg konnte durch Mittel von AWO-International im Bündnis mit der Aktion Deutschland hilft (ADH) bis Ende April, d.h. innerhalb von 9 Monaten, in 32 Fällen mit € 33.324,70 in Form von Zuschüssen oder Sachspenden helfen. 70 Anträge hat die AWO an die 110 Betroffenen ausgegeben. Bis zum Ende der Antragsfrist am 15. Januar 2017 haben 40 Antragsteller bei der AWO Stromberg einen Hilfeantrag gestellt. 8 Anträge mussten abgelehnt werden; 4 Anträge sind zugesagt und hier werden die Arbeiten an den Ufern von Welschbach, Dörrebach und Guldenbach je nach Wetterlage  erfolgen. Bei 1 Antrag ist noch eine Klärung bei den Mittelgebern der AWO International in Berlin erforderlich.

Die bisher eingesetzten Mittel verteilen sich mit 14,8% auf Daxweiler (€ 4.921) 12,1% auf Dörrebach (€ 4.028), 71,0% (€ 23.675) auf die Stadt Stromberg und 2,1% (€ 700) auf Warmsroth.

Die AWO Stromberg hat mit den schon eingesetzten und den vorgemerkten Mitteln die Betroffenen sehr unterstützen können. Das zeigen auch die vielfältigen persönlichen Rückmeldungen und Dankesschreiben.