Heidi, die 6-jährige Tochter der Familie Rosenbach aus Nörtershausen ist mit dem Rubinstein-Tayboi-Syndrom, einem Gendefekt, geboren. Um den dadurch bedingten Entwicklungsrück-stand aufzuholen, und Heidi ein normales Leben zu ermöglichen, ist eine Delfin-Therapie sehr hilfreich. Seit einer erfolgten Therapie kann Heidi selbstständig ein paar kleine Bissen mit der Gabel picken, leider fehlt ihr noch die Ausdauer einen ganzen Teller zu essen. Eine weitere Therapie würde nach Ansicht der Ärzte, und dem bisher gezeigten Erfolg, weitere Verbesserungen in Heidis Leben bringen. Doch die enormen Kosten, rund 18.000,-Euro, für eine solche Therapie werden von der Krankenkasse nicht übernommen. Aus eigenen Mitteln kann sich die Familie keine weitere Behandlung dieser Art leisten. Wenige Tage vor Weihnachten überraschten die Vorstandsmitglieder Harald Gittler, Margit Winter (beide nicht auf dem Foto) und Willi Winter des Ortsvereins Rauental der Koblenzer AWO Heidi’s Eltern mit einem Spendenscheck. Mit dieser Spende wollen die Vereinsmitglieder, wie in der Jahreshaupt-versammlung beschlossen, zur Finanzierung einer Delfin-Therapie beitragen.

Text und Foto: Harald Gittler