Sommerfest mit Tombola , Musik und Tanz im AWO-Seniorenzentrum auf der Vierwindenhöhe
Bendorf. Angesichts der gegenwärtigen hohen Temperaturen hatte sich die Einrichtungsleitung des AWO-Seniorenzentrums auf der Vierwindenhöhe am vergangenen Samstagnachmittag dazu entschlossen, das diesjährige Sommerfest auf das Gelände hinter dem Haus zu verlegen. „Durch die großen Bäume ist es dort schattiger und ein bisschen kühler“, sagte Andreas Erdmann zur Begründung. „Gleichzeitig ist das auch jene Stelle, wo wir früher immer unsere Sommerfeste gefeiert haben“.
Als Ehrengäste konnte Erdmann den Ersten Beigeordneten der Stadt Bendorf, Bernhard Wiemer, sowie die Mitglieder des Stadtrats, Christoph Helling (CDU) und Herbert Speyerer (FDP), willkommen heißen. Bei Kaffee und Kuchen konnten es sich die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenzentrums mit ihren Angehörigen gut gehen lassen. Und Alleinunterhalter Walter Fürniß, der bei Festen der Einrichtung sozusagen schon zum Inventar des Hauses gehört, sorgte mit seinen Schlagermelodien für gute Stimmung.
Eine Überraschung brachte die junge Show-Tanzgruppe „Akro-Girls“ des Turnvereins Rheinbrohl 1882 mit. Mit ihren herrlich bunten Kostümen und akrobatischen Tänzen erfreuten sie die Sommerfestgäste, die an Beifall nicht sparten. Inzwischen hatten sich Mitglieder der Bendorfer Kirmes- und Karnevalsgesellschaft (KuK) schon am Grillfeuer bereit gemacht, um die Gäste zu verwöhnen.
Zudem lockte eine reichbestückte Tombola, sein Losglück zu versuchen. Dabei konnten sich dann viele über schöne Preise freuen. Leider aber scheint gerade in angenehmen Stunden die Zeit schneller zu vergehen. Doch auch wenn einmal Schluss sein musste, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Sommerfest 2018 noch lange daran zurückdenken.