Das Recht Wind in den Haaren zu spüren: Senioren der AWO Residenz Oranienstein erlebten eine Rikshafahrt

/Das Recht Wind in den Haaren zu spüren: Senioren der AWO Residenz Oranienstein erlebten eine Rikshafahrt

Das Recht Wind in den Haaren zu spüren: Senioren der AWO Residenz Oranienstein erlebten eine Rikshafahrt

„Radeln ohne Alter“ – Bonn-Berlin-Tour mit Halt in Diez: Eine 10 km lange Strecke, mit 37 Höhenmetern, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 9,3 km/h erfreute 49 Minuten acht Senioren der AWO Residenz Oranienstein.

Ole Kassow aus Kopenhagen, der Gründer von „Radeln ohne Alter“ (Roa), bringt sein Herzensprojekt mit folgenden Worten auf den Punkt: „Ich hörte immer wieder von älteren Menschen in Seniorenheimen, dass es ihnen fehle an der frischen Luft zu sein. Viele sind körperlich nicht mehr dazu in der Lage, sich aufs Rad zu schwingen. Manche geliebte Orte werden so unerreichbar. Auch einfach mal herumzufahren, um sich lebendig zu fühlen, ist unmöglich. Ich habe mir das zur Aufgabe gemacht: ältere Menschen sollen wieder Wind in den Haaren spüren können.“

Das Projekt „Radeln ohne Alter“ mit der Sonderaktion „Bonn-Berlin-Tour“ hatte sich zum Ziel gesetzt vom 05.09.2018 bis 03.10.2018 die Route „Radweg Deutsche Einheit“ von Bonn nach Berlin mit 30 Piloten und 4 Rikshas abzufahren. Das bedeutete 24 Städte und 7 Bundesländer in vier Wochen. Dies gelang mit 5 Fahrtagen pro Woche. An jedem einzelnem Fahrtag wurden 40 – 70 km zurückgelegt. Start war in Bonn. Die erste Etappe bzw. erste Woche hatte als Ziel Marburg. In der zweiten Woche war das Ziel Bursfelde, in der dritten Woche Quedlinburg und in der vierten Woche ist das Ziel Berlin erreicht worden. Während der Etappen machten die Freiwilligen mit ihren Rikshas Halt in verschiedenen Einrichtungen in ausgewählten Städten, um dort mit den Bewohnern Ausfahrten zu unternehmen. Ziel der Tour war es, auf diese Weise das Konzept „Radeln ohne Alter“ weiter zu verbreiten. Die Senioren konnten ihre Freude an der Aktivierung quer durch das Land von Bonn nach Berlin tragen.

An Tag vier machte „Radeln ohne Alter“ dann endlich Stopp in Diez. Die Rikshafahrer bemerkten zwar schon bei Ankunft in Diez, dass Diez viele Steigungen hat und diese trotz Motorunterstützung mit der Riksha kaum zu befahren waren, aber aufgrund dessen wurde einfach der Ausflugsplan angepasst. Acht Senioren der AWO Residenz Oranienstein kamen in den Genuss eines Ausflugs mit einer Riksha durch Diez. Auf ihrem Ausflug trafen sie den Hauptsponsor die Fernsehlotterie, den Bürgermeister Frank Dobra und die Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Astrid Schröter. Das erste Ausflugsziel war das Schloss Oranienstein. Anschließend ging es in die Altstadt, wo Mirko vom Eis Cafe Fontanella bei Giovanni mit seinem Eisradl wartete. Der Ausflug endete am Lahnufer. Von hieraus ging es für die Senioren mit dem Bus zurück, da die Steigung mit den Rikshas nicht zu bewältigen war.

Hinterlassen Sie einen Kommentar