Im Ratssaal der Stadt Mayen werden üblicherweise keine Geschenke gemacht, heißt es. Einmal im Jahr ist das ganz anders. Schon zum dritten Mal wurden dort die Geschenke der Wunschbaum-Aktion des AWO Ortsvereins aufgestellt und an Kinder aus der Stadt und der Umgebung ausgeteilt. Schon eine dreiviertel Stunde vor Beginn lagen 120 Pakete und Päckchen, fein durchnummeriert, auf den Tischen. Die Lichter am Weihnachtsbaum leuchteten; sie nahmen vorweg, was wenig später durchgängig zu beobachten war: strahlende, leuchtende Kinderaugen rundum. Der Nikolaus (Dieter Bress), assistiert von den Helfern des AWO Ortsvereins – Doris Laux, Hiltrud Schumacher, Jürgen Fritzen, Margit Siewert und Heidi Schmidt – reichten die Geschenke an Kinder oder deren Eltern. Einen Monat war das jüngste Kind alt, 13 Jahre das älteste. Herzklopfen überall. Auch das Lied „Oh Tannenbaum“ wurde noch vor der Geschenke-Ausgabe gemeinsam gesungen. Eine Premiere! Trotz des großen Andranges: Alles lief wie am Schnürchen!

Damit endete die Wunschbaum-Aktion, für die die Bürger der Stadt insgesamt 2.400 Euro gespendet hatten, damit jedes Kind zu Weihnachten etwas zum Auspacken hat. Mitglieder des Ortsvereins nahmen am ersten und am zweiten Adventssamstag auf dem Mayener Marktplatz die Wünsche und die Spenden entgegen und hatten anschließend eingekauft und eingepackt. Größere Beträge gaben die Kreissparkasse Mayen, ein Karussell-Besitzer und ein Mayener Nikolaus (Peter Degen). Schließlich spendete AWO Vorstandsmitglied Jutta Pickel 120 Tafeln Schokolade.  Es darf Weihnachten werden!

Auf dem Foto von links: Doris Laux, Hiltrud Schumacher, Jürgen Fritzen, Margit Siewert und Heidi Schmidt. Foto: Axel Holz