Gemeinsamer Ausflug führte nach Pünderich und Reil

/Gemeinsamer Ausflug führte nach Pünderich und Reil

Gemeinsamer Ausflug führte nach Pünderich und Reil


AWO-Ortsvereine Wittlich und Hochwald Morbach-Thalfang waren gemeinsam an der Mosel unterwegs

Erstmals hatten die AWO-Ortsvereine Wittlich und Hochwald Morbach-Thalfang zu einem gemeinsamen Ausflug eingeladen. Erste Station, im wahrsten Sinne des Wortes, war der Moselort Pünderich (VG Zell, Kreis Cochem-Zell). Dort stellte Manfred Simon, ein leidenschaftlicher Eisenbahner und Sammler, den Teilnehmenden sein privates Eisenbahnmuseum vor. In einem mehrstöckigen, jahrhundertealten Haus in der Eltzerstraße zeigte er verschiedene Raritäten und Utensilien aus der bewegten Eisenbahngeschichte auf beiden Seiten der Mosel. Auch Spielzeuge und jede Menge Schriftstücke und Urkunden kann Manfred Simon sein Eigen nennen. Nicht umsonst war er auch schon in der 850. Folge von „Eisenbahn-Romantik“ im SWR-Fernsehen zu sehen.

Verbunden mit einer ganz kurzen Fahrzeit war der zweite Zielpunkt der Nachbarort Reil (VG Traben-Trarbach, Kreis Bernkastel-Wittlich), der auf der anderen Moselseite gelegen ist. Nach einem kurzen Abstecher zum Fest der Freiwilligen Feuerwehr Reil, wurden die AWO-Freunde von Klemens Burg begrüßt. In den gut drei Stunden der Führung durch den tausendjährigen Weinort Reil zeigt sich deutlich, dass er ein kompetenter Kenner seines Ortes ist. Die Führung führte zu den Weingütern Steffens-Keß, Thorsten Melsheimer und Julius Treis, in denen je zwei edle Tropfen zur Probe vorgestellt wurden.

Als persönliches Dankeschön überreichte der AWO-Ortsverein Wittlich den beiden Vorstellenden, Manfred Simon und Klemens Burg, jeweils einen besonderen Schaumwein aus Frankreich.

Legende zum Foto „Zu Gast im privaten Eisenbahnmuseum in Pünderich“: Mitglieder der AWO Wittlich und Morbach-Thalfang zu Gast beim „Museumsinhaber“ Manfred Simon in Pünderich.
Quelle: Marcus Heintel, AWO-Ortsverein Wittlich e.V.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.