Der Vorsitzende Daniel Hoffmann begrüßte zu der diesjährigen Generalversammlung die SPD-Landtagsabgeordnete Frau Kathrin Anklam-Trapp (MdL), Frau Ursula Orth (stellv. AWO-Bezirksvorsitzende Rheinland) und den AWO- Kreisvorsitzenden Herr Zoran Werner. In seinem Tätigkeitsbericht erläuterte Hoffmann die vielen Aktivitäten und Ausflüge im letzten Jahr. Diese wurden regelmäßig sehr gut nachgefragt. Der Verein ist im Ortsleben gut verankert. Das Projekt „Lesepaten“ wird mit der Falkenberg Grundschule Dienheim weiter fortgesetzt. Hoffmann dankte allen Lesepatinnen und Lesepaten für ihr hohes Engagement.

Die Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt Dienheim e.V. haben bei der diesjährigen Generalversammlung den Vorstand in seiner Arbeit bestätigt und entlastet. Der neu gewählte Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender bleibt auch weiterhin Daniel Hoffmann, seine Stellvertreter sind Detlef Hofmann und Erika Kessel. Als Schriftführer wurde Rainer Kessel bestätigt. Für die finanziellen Angelegenheit bleibt Petra Butscher verantwortlich. Den Vorstand komplettieren die Besitzerinnen und Besitzer Loni Schenk, Edgar Henkel, Hildegard Best, Doris Dippold und die neu gewählten Mitglieder Harald Oberhaus und Petra Schenk.

Der Verein setzt sich aktuell aus 159 Menschen zusammen. Damit hat die AWO aus Dienheim in den letzten 5 Jahren rund 50 neue Mitglieder hinzugewinnen. Aus diesem Grund wurde Frau Erika Kessel für ihre aktive Mitgliederwerbung mit einem bunten Blumenstrauß bedacht. Des Weiteren wurden folgende Mitglieder wurden für die langjährige Treue zur AWO geehrt: Mitgliedschaft von 40 Jahren Herr Karl Heinz Ackermann, für 30 Jahre Herr Dr. Anton Miesen, für 25 Jahre Frau Hildegard Krämer und Herr Philip Gardt und für 15 Jahre Herr Gernot Koch.

Auf dem Foto von links nach rechts: Kathrin Anklam-Trapp (MdL), Dr. Anton Miesen, Philip Gardt, Zoran Werner (AWO-Kreisvorsitzender), Erika Kessel, Karl Heinz Ackermann, Ursula Orth (stellv. Bezirksvorsitzende), Edgar Henkel und Daniel Hoffmann (Vorsitzender AWO Dienheim e.V.). Es fehlen: Hildegard Krämer und Gernot Koch.