Generationenbrücke – Mehrgenerationen-Begegnung in den AWO Seniorenhäusern Diez

/Generationenbrücke – Mehrgenerationen-Begegnung in den AWO Seniorenhäusern Diez

Generationenbrücke – Mehrgenerationen-Begegnung in den AWO Seniorenhäusern Diez

Oma-Enkel Beziehungen entstehen durch eine Kooperation von Sophie-Hedwig Gymnasium und AWO Seniorenhäusern Diez: Berührender Abschluss des Besuchsdienstes

In jedem Schuljahr gibt es einen ehrenamtlichen Besuchsdienst, d.h. Schüler der 9 – 11. Klasse engagieren sich freiwillig, also außerhalb der Schulzeit. Dies ist auf eine Kooperation zwischen dem Sophie-Hedwig Gymnasium und den AWO Seniorenhäusern Diez zurückzuführen.

Zum Ende des Schuljahres 2017/2018 hatten Nicole Schmidt (Sozialdienstleitung AWO,) Katharina Neumann (Freiwilligenkoordinatorin AWO) und Jens Reutzel (Ethik-Lehrer und Initiator des Besuchsdienstes) zu einem gemeinsamen Abschluss und zur Verabschiedung bei Kaffee und Kuchen eingeladen.

Im Vordergrund stand das Beisammen sein, aber auch ein Rückblick auf das vergangene Jahr: die Erfahrungen und Erlebnisse sollten nochmal Revue passieren.

Jens Reutzel freut sich sehr über das vergangene Jahr und sagt: „Das vergangene Jahr war ein sehr gutes Besuchsdienstjahr. Dies kann ich sehr guten Gewissens behaupten, denn ihr liebe Schülerinnen und Schüler ward besonders zuverlässig, selbstständig und motiviert. Besonders hervorheben und loben möchte ich eure Motivation. Euch allen ist es gelungen Freude in die Gesichter der Senioren zu zaubern und Lebenshoffnung in die Herzen zu streuen.“

Katharina Neumann ergänzt: „Es sind innige Beziehungen zueinander entstanden. Oma-Enkel Beziehungen. Den Senioren sind die Schüler ans Herz gewachsen, aber auch andersrum sind die Senioren den Schülern ans Herz gewachsen. Dies ist eine wahre Freude zu beobachten. Anfängliche Berührungsängste wichen und ein jeder wuchs an der neuen Herausforderung. Ihr habt viel dazu gelernt, insbesondere in Kommunikation und Empathie, aber auch in Beschäftigungsmöglichkeiten.“

Zum Abschluss gab es noch eine Reflektion erzählt Nicole Schmidt: „Die Schüler mussten zu Stift und Papier greifen, um ein Bild zu malen, in welchem sie ihren Senioren charakterisieren. Die gemalten Geschichten/ Bilder waren voller Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse. Dies war sehr berührend. Als Anerkennung und Wertschätzung haben wir zum Abschied Urkunden über das freiwillige Engagement vorbereitet. Dies trug zu einem runden und harmonischen Ausklang bei.“

Von den dreizehn Teilnehmern des diesjährigen Besuchsdienstes möchten acht Schüler auf jeden Fall im neuen Schuljahr weiter machen, 2 haben sich noch nicht entschieden. In diesem Schuljahr haben an der AG teilgenommen: Matilda von Kuhnhardt, Laura Heck, Alena Appenzeller, Lea Mäncher, Monja Sahmer, Franziska Siebeneicher, Luca Groß, Kader Koca, Calista Himberger, Lara Eberhard, Lilli Holzhäuser, Jara Spriestersbach, Luisa Eberling.

Hinterlassen Sie einen Kommentar