Geschäftsführer Andreas Zels tritt in Mainz den LIGA-Vorsitz an

/Geschäftsführer Andreas Zels tritt in Mainz den LIGA-Vorsitz an

Geschäftsführer Andreas Zels tritt in Mainz den LIGA-Vorsitz an

Der Abend stand unter dem Zitat von Dante Alighieri „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.“

Die LIGA – Freie Wohlfahrtspflege Rheinland-Pfalz lud am Mittwoch, den 16.01.2019 zum Parlamentarischen Abend in Mainz ein.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Übergabe der Federführung des Verbandes von Domkapitular Hans-Jürgen Eberhardt an Andreas Zels.
Zels übernimmt somit zukünftig die Aufgabe des Vorsitzenden der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz.

Bei der LIGA handelt es sich um den Zusammenschluss der fünf großen Verbände – Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Diakonie, Deutsches Rotes Kreuz und Der Paritätische – zu einem Spitzenverband auf Landesebene, der seit 1950 besteht. Die Spitzenverbände setzen sich für menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen und eine gerechte Gesellschaft ein.
Die Verbände beschäftigen zusammen über 160.000 Mitarbeiter*innen wodurch gebündelt politisches Engagement möglich wird und der Zusammenschluss eine Stimme ermöglicht, die in der Landespolitik entsprechendes Gewicht hat. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 30.000 Ehrenamtliche allein in den Wohlfahrtsverbänden in Rheinland-Pfalz.

Neben dem Grußwort von Ministerpräsidentin Malu Dreyer wurde mit rheinland-pfälzischen Parlamentariern zum Thema „Verantwortung Kinderarmut“ diskutiert. Auch Zels beteiligte sich an der Podiumsdiskussion mit den (stellv.) Fraktionsvorsitzenden aller Parteien im Landtag.
Ein gelungener Abend und der Beginn weiterer politischer Einflussnahme-Möglichkeiten für die AWO Rheinland und alle Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege.

2019-01-24T07:17:45+00:00Januar 24, 2019|Kategorien: ALLE SENIORENHEIME, Beitrag ist für ALLE aktiv|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.