„Geschichtchen in Wormser Mundart“ standen im Mittelpunkt des letzten „Treffpunktes AWO“ des Ortsvereins Worms-Mitte der Arbeiterwohlfahrt im Gerd-Lauber-Haus. Gäste das Abends waren Hartmut Keil und Dr. Hans-Peter Ranz. Beide sind in der Nibelungenstadt Worms durch viele Aktivitäten und literarische Werke, besonders auch in Wormser Mundart, über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt.
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Ortsvereins Worms-Mitte der AWO, Karl Kronauer, und einem Gläschen extra für diesen Abend kreierten Weins aus der Lage Luginsland begann ein interessanter und unterhaltsamer Abend. Neben Geschichtchen in Wormser Mundart las Hartmut Keil auch aus seinem jüngsten Büchlein „Piffche-Bahnfahrt durch Rheinhessen“, das die Fahrt von Heiner und Schorsch mit der Bahn durch Rheinhessen schildert. Natürlich spielte auch bei diesen Beiden neben vielen interessanten Informationen über auf der Bahnfahrt gestreifte rheinhessische Gemeinden der Wein eine große Rolle, der im Zug hervorragend mundete.
Dr. Hans-Peter Ranz, über viele Jahre einer der Aktivsten der Wormser Narrhalla, besonders bekannt als „Wormser Star“ erwähnte bei seinen Geschichtchen in Wormser Mundart auch Rudolf Heilgers, der bereits im Jahre 1911 sein erstes Geschichtsbändchen veröffentlichte und der auch einer der bekanntesten Wormser ist und von vielen auch heute noch gerne gelesen wird.
Beide Geschichtchenerzähler sorgten für einen kurzweiligen Abend, der allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleiben wird. Der Wunsch vieler Teilnehmer, auch im nächsten Jahr eine solche Veranstaltung vorzubereiten, wird sicher in Erfüllung gehen.
Folgende Dateien oder Links können jetzt als Anlage mit Ihrer Nachricht gesendet werden:

Auf dem Foto: Hartmut Keil und Dr. Hans Peter Ranz gestalteten mit ihren Wormser Mundartgeschichten ein unterhaltsamen Abend im Gerd-Lauber-Haus.