Der AWO-Ortsverein Koblenz-Metternich besuchte am 10. Juni 2017 „Deutschlands netteste Straußenfarm“, den Gemarkenhof in Remagen. Auf der Straußenfarm Gemarkenhof leben durchschnittlich 500 Tiere. Bei einer „Bimmelbahn-Tour“ erfuhren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vieles Rund um dieses anmutige Tier. Der größte Vogel der Welt ernährt sich vorwiegend von Pflanzen, Samen, kleinen Insekten und Früchten. Er ist flugunfähig, kann aber bis zu 70 Kilometer schnell laufen. Herden von 50 und mehr Tieren jeder Altersstufe boten einen imposanten Anblick. Das Herzstück der Straußenfarm ist der Brutraum. Dort steht der Brutofen mit den riesigen Straußeneiern (die Straußeneier sind die größten Eier der Welt und wiegen zwischen 1.300 und 1.800 Gramm; der Inhalt entspricht etwa 20 – 24 Hühnereiern) und es bestand die Möglichkeit frisch geschlüpfte Straußenküken zu bewundern. Während der rund 90 minütigen Fahrt durch das Straußenparadies wurde auch immer wieder angehalten und man konnte den direkten Kontakt mit den Tieren suchen. Die eineinhalb Stunden der Führung vergingen wie im Flug.

Ein weiterer Höhepunkt der Halbtagesfahrt war der Besuch der Apollinariskirche in Remagen. Die Kirche kann als einmaliges Gesamtkunstwerk, ganz im neugotischen Stil, bezeichnet werden, in dem jedes Detail, ob nun Beichtstuhl, Kanzel, Hauptportal oder Hochaltar, auf einander abgestimmt ist. Die wunderbare Panoramalage mit weitem Ausblick über den Rhein und die gepflegte Gartenanlage bilden ein stimmiges Umfeld. Das Abendessen wurde im Vulkan-Brauhaus in Mendig eingenommen. Im stiltreuen, gemütlichen Ambiente konnte man so richtig schlemmen und wurde mit einer frischen und reichhaltigen Brauhausküche verwöhnt.