So könnte man den Kreppelkaffee der AWO Ober-Olm am 19.2. überschreiben. Dabei geriet das Gebäude der Alten Schule fast ins Wanken. Der Saal war wieder bis auf den letzten Platz gefüllt, denn wenn die AWO einlädt, kommen alle gerne.

Fast alle Gäste hatten sich kostümiert und um 15 Uhr ging es dann richtig los. Zur Einstimmung gab es reichlich Kreppel und Kaffee. Danach begann das närrische Programm, musikalisch von Jürgen Baumgard untermalt, der auch für Tuschs an der richtigen Stelle sorgte.

Das Protokoll trug Wilfried Metzler vor. Auch Sigbert Schöhl erntete für seinen Vortrag viel Applaus. Die „Gänsjer“ des MGV Cäcilia Ober-Olm erfreuten mit ihren eigenen Texten zum Lied „Heile, heile Gänsje“, bei dessen Refrain alle mitsingen konnten. Ein weiterer Höhepunkt war das Kinderballett des ECV Elsheim, das für seinen artistischen Auftritt und die schönen Gardeuniformen zu Recht tosenden Applaus erntete.

Obwohl es bei uns keinerlei finanzielle Zuwendungen gibt, kommen auch bekannte Akteure gerne zur AWO nach Ober-Olm. Selbst Fastnachtsgrößen, die sonst große Säle gewöhnt sind. Als Beispiel sei der „Deutsche Michel“ (Bernhard Knab) genannt. Beim großen Finale mit „He, die Meenzer“ (Hennes Schneider und Dieter Kral) erreichte die Stimmung erneut den Siedepunkt. Es wurde gesungen, geschunkelt und gelacht. Text: Ludwig Borg