Froh gelaunt startete die Seniorengruppe der AWO Niederbieber-Segendorf am 28. Juni in Richtung Spreewald.  Bernd Mengen begrüßte alle Mitreisenden zu der diesjährigen Fahrt. Etliche Pausen wurden eingelegt, darunter auch eine längere Frühstückspause mit einem von der Raiffeisenbank gesponserten Frühstück, damit die Fahrt für alle Teilnehmer nicht zu anstrengend wurde. Nach gewohnt guter Fahrt mit unserem Fahrer Hamit von der Firma Runkel kamen wir um 17 Uhr an unserem Ziel in Niewitz an. Hier wurden wir von der Geschäftsführung im „Spreewald Parkhotel van der Valk“ begrüßt und konnten unsere schönen Zimmer einnehmen. Nach dem Abendessen gingen die Fahrtteilnehmer auch bald ins Bett.

Nach dem Frühstücks-Buffet startete die Gruppe am Donnerstag mit einem Reiseleiter zu einer Fahrt nach Lübbenau, wo eine Kahnfahrt durch den Spreewald geplant war. Da das Wetter an  diesem Tag durch starken Dauerregen diese Ausflugsplanung unmöglich machte, wurde unser Programm kurzfristig geändert und wir besuchten als erstes eine wieder in Betrieb genommene Windmühle in Straupitz. Bei dieser handelt es sich um die
letzte produzierende Dreifachwindmühle Europas mit Mahl-, Öl- und Sägemühle. Nach einer Mittagspause mit einem kleinen Imbiß im Bus fuhren wir nach Hornow, wo wir für eine Besichtigung der „Confiserie Felicitas“ angemeldet waren und auch einige süße Köstlichkeiten probieren durften, bevor wir wieder zum Hotel zurückfuhren.

Am Freitag starteten wir dann nach Berlin, wo wir als erstes unsere Reiseleiterin Sladjana abholten. Mit ihr starteten wie dann unter dem Motto „Berlin mit Herz & Schnauze“ zu einer 3-stündigen Stadtrundfahrt durch unsere Hauptstadt. Danach hatten dann alle Reiseteilnehmer  noch einige Stunden Zeit,  Berliner Luft zu schnuppern“ und sich noch persönliche Eindrücke von Berlin zu verschaffen.

Am Samstag fuhren wir dann nach Lübbenau und starteten dort mit Franks Kahnfahrten zu einem 3-stündigen Ausflug in das grüne Venedig Deutschlands. Nach diesem Erlebnis bummelten wir dann noch durch Lübbenau und konnten einige Atraktionen des dort stattfindenden Schützen- und Heimatfestes bestaunen.

Am Sonntag hatte unser Busfahrer frei und die Teilnehmer hatten Gelegenheit, mit dem Hotelbus nach Lübben zu fahren für einen Bummel durch
Lübben und Besichtigung des wunderschönen Schlossparks auf der Schlossinsel und passend zum Spreewald natürlich Köstlichkeiten bei Gurken-Paul
zu probieren.

Am Montag haben wir dann mit Reiseleiterin Regina eine Rundfahrt durch die Lausitz unternommen. Hierbei erfuhren wir einiges über den Braunkohle-Tagebau, die Bergleute, ihre Arbeit, die Entwicklung der Technik und was nach der Kohle kommt. Anschließend hat unsere Gruppe an einer Schiffs-Rundfahrt auf dem Senftenberger See teilgenommen. Bevor es dann zurück nach Niewitz zum Hotel ging, haben wir noch einen Teil der Spreestadt
Cottbus während einer Stadtrundfahrt kennen gelernt.

Am Abend war dann Kofferpacken angesagt und am nächsten Tag brachte unser Fahrer „Hamit“ uns mit vielen neuen Eindrücken und Erinnerungen wieder alle gesund in die Heimat zurück und wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder zu einem
neuen Ziel starten können.