In diesem Jahr hatte der Vorstand des Ortsvereins der Remagener Arbeiterwohlfahrt wieder eine ganztägige Busfahrt in die nähere Heimat geplant. So konnte der Vorsitzende Lorenz Denn an einem Augusttag nahezu 40 Mitglieder und Freunde der AWO im Bus der Firma Nesslauer willkommen heißen. Zügig ging es nach Koblenz, denn dort wartete schon der erste Programmpunkt auf die gutgelaunten Gäste. In den Kellern der Deinhard Sektkellerei erfuhren die Mitreisenden in einer einstündigen Führung Interessantes zur Sektherstellung und über die Historie des Hauses Deinhard. Zum Abschluss gab es natürlich eine „prickelnde“ Probe, quasi als Aperitif für das Mittagessen, welches man nach einem Ortswechsel im „Alten Brauhaus“ in der Koblenzer Altstadt einnahm. Zum Glück hatte inzwischen das Wetter ein Einsehen und bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein stand einem Spaziergang zum Deutschen Eck nichts im Wege. Aber schon bald hieß es wieder zurück zum Bus. Entlang der Mosel und durch ein Seitental erreichte man die Pyrmonter Mühle, wunderschön am Elzbach gelegen. Auf der großen Terrasse genossen die Ausflügler die traumhafte Umgebung mit rauschendem Wasserfall und die leckere Kuchen- und Getränkeauswahl kam natürlich auch bestens an. Zum obligatorischen Erinnerungsfoto fand man sich vor der Mühle ein und alle waren sich einig, dass der Vorsitzende Lorenz Denn, bei der Auswahl des Ausflugsziels wieder goldrichtig lag.

Pünktlich und wohlbehalten traf man nach einer Fahrt vorbei an Maria Laach wieder in Remagen ein und das Fazit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lautete: „Es war ein schöner und interessanter Tag und wir haben wieder einmal erlebt, in welch einer schöner Region wir leben. Es hat uns aber auch gut getan, mit alten Bekannten und Freunden zusammen zu sein und das ein oder andere „Verzällche“ zu halten.“ Text: Lorenz Denn