Am 19.04.2024 fan die Mitgliederversammlung 2024 statt.

Die Vorsitzende verlas zunächst den Geschäftsbericht und informierte über vielerlei Aktionen und natürlich den Betrieb der Begegnungsstätte. Auch die Stadtranderholung wurde beleuchtet.

Trotz Preiserhöhung wurden 2024 über 130 Kinder innerhalb von 14 Tagen zur 70. Stadtranderholung 2024 mit dem Motto „70 Jahr – was für ein Zirkus“ angemeldet. Damit ist die Kapazitätsgrenze für die kleinen Teilnehmer erreicht, obwohl täglich neue Anfragen auf Restplätze eingehen. Logistisch ist der Ortsverein bei dieser Kinderzahl aber an seiner Grenze und muss schweren Herzens die noch eingehenden Anfragen ablehnen. Dabei kommen die Kinder seit einigen Jahren nicht mehr nur aus dem Kirner Land sondern auch aus dem angrenzenden Umland.

Nach der Corona-Pandemie ist es mit Anstrengung und Durchhaltevermögen wieder gelungen, die Begegnungsstätte zu beleben und attraktive Angebote für die Menschen im Kirner Land zu schaffen. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Einsam“ besteht so weiterhin ein Ort der Zusammenkunft und des gesellschaftlichen Lebens, der sowohl von Mitgliedern als auch anderen Gästen angenommen wird.

Der große AWO Suppentag wurde wieder belebt und findet seit 2023 wieder an jedem dritten Donnerstag im Monat statt. Hier wird nach wie vor eine warme Mahlzeit gegen eine Spende geboten. Die Teilnehmerzahlen steigen, wenn sie auch noch lange nicht an die Hochzeit vor Corona mit über 100 Gästen pro Veranstaltung herankommen.

Im Projekt „Kalte Füße“ wurden von den fleißigen Damen bislang über 4.000 Paar Kinderstrümpfe und unzählige Mützen, Handschuhe, Schals usw. geschaffen, die jährlich vor Weihnachten über die Kindertagesstätten in Kirn an die Kinder verteilt werden.

Die Angebote des AWO Ortsvereins an Fastnacht, zum Kirner Autofrühling, zum Handwerker- und Bauernmarkt oder zum Andreasmarkt mit den gefüllten Klößen sowie Kuchen und Torten werden rege angenommen und sind fester Bestandteil des Finanzierungsplans der Begegnungsstätte.

Insgesamt steht der Verein mit seiner Mitgliederzahl (ca. 130) auf festen Füßen und wird auch weiterhin entsprechende Möglichkeiten ausschöpfen, um das Angebot attraktiv und aufrecht zu erhalten.

Die Mitglieder gedachten in einer Schweigeminute der verstorbenen Mitglieder des Vereins.

Der AWO Ortsverein Kirn betreibt eine rege Öffentlichkeitsarbeit über das Mitteilungsblatt, die örtliche Presse, Facebook und Co. Jeder kennt die Angebote der AWO im ganzen Kirner Land. Und doch wissen Viele nicht, worum es eigentlich geht und was hier im Ortsverein wirklich geleistet wird:

Nämlich Quartiersarbeit par excellence! Und das Quartier ist hier das ganze Kirner Land.

Dabei zählen für den Ortsverein Kirn auch die Werte der Arbeiterwohlfahrt:

  • Freiheit
  • Gleichheit
  • Gerechtigkeit
  • Solidarität und
  • Toleranz

Melanie Jung bedankte sich herzlich bei den Mitgliedern des Vorstandes: „Wir haben gut zusammengearbeitet, wir haben etwas gewagt, sind neue Wege gegangen und es hat sich gelohnt. Der AWO Ortsverein steht auf festen Füßen.“

Kassierer Karl Bollenbach gab einen Einblick in die Finanzlage des Vereins. Hierbei wurde insbesondere auf die starke Unterstützung der Bürkle-Stiftung bei der Finanzierung des Betriebes der Begegnungsstätte, der Sicherstellung der günstigen Mittagessen am Freitag, der Förderung im Projekt Kalte Füße sowie die starke Unterstützung der Stadtranderholung hingewiesen. All die angestoßenen Projekte und Aktivitäten wären aber auch nicht mehr ohne die zahlreichen Spenden von Unternehmen in der Region möglich.

Selbstverständlich wird wenn möglich (z. B. bei der Finanzierung der Stadtranderholung) auch auf Fördergelder des Landes zurückgegriffen und es werden entsprechende Antragsverfahren durchlaufen.

Nach dem Kassenbericht wurde dem Vorstand nach Vorschlag durch die Kassenprüfer Ute Wagner und Paul Hornemann die Entlastung einstimmig erteilt.

Anschließend wählte die Mitgliederversammlung unter dem Wahlleiter Hans-Dirk Nies (Kreisvorsitzender AWO) einstimmig den neuen Vorstand:

  1. Melanie Jung; 1. Vorsitzende
  2. Oliver Kohl; stellv. Vorsitzender
  3. Karl Bollenbach; Kassierer
  4. Ursula Jonas; Schriftführerin
  5. Alexandra Ulrich-Uebel; Beisitzerin
  6. Brigitte Willöper; Beisitzerin
  7. Elke Bollenbach; Beisitzerin
  8. Doris Hub; Beisitzerin
  9. Christoph Gerber; Beisitzer
  10. Dirk Korn; Beisitzer

Alle Mitglieder des Vorstandes wurden außerdem einstimmig als Kreisdelegierte gewählt und können sich nun in der Kreiskonferenz der AWO einbringen.

Ausgeschieden sind nach langjähriger Vorstandsarbeit die Schriftführerin Ulrike Hornemann und der Beisitzer Fritz Bischof. Melanie Jung überreichte ihnen zum Dank einen Blumengruß und ein Geschenk.