Immer mehr Bewohner*innen, die in Einrichtungen der stationären Altenhilfe leben, sind von dementiellen Erkrankungen betroffen. Oft wurde aus diesem Grund eine Heimaufnahme notwendig.

Die Begleitung und Pflege dieser Menschen ist eine besondere Aufgabe in der stationären Altenhilfe. Regelmäßige Weiterbildungen des Personals bilden die Basis für eine bewohnerorientierte Versorgung der Senior*innen, um deren Grundbedürfnisse erfüllen zu können.

Unterstützt durch Präventionsangebote für stationäre Pflege der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland absolvierten am 24.04.2024 Mitarbeiter*innen aus den Bereichen Küche, Pflege und zusätzliche Betreuung einen Work-Shop mit dem Thema „Gesunde Ernährung im Alter“.

Denn Vergesslichkeit, Appetitlosigkeit, Geschmacksveränderungen und fehlendes Durstgefühl führen häufig dazu, dass Menschen mit Demenz viel zu wenig essen und trinken und dadurch auch in gesundheitliche Notlagen kommen können. Ein guter Ernährungszustand trägt demgegenüber zur Lebensqualität bei, hilft Infektionen besser zu überstehen und beeinflusst bestenfalls den Grad der Pflegebedürftigkeit. Im Rahmen von Gesprächen erfahren wir, welche Speisen und Getränke die Bewohner*innen mögen und gut und gerne essen können. In unserer Einrichtung gehen wir auf die Bedürfnisse der Senior*innen ein und bieten situationsgerecht schmackhafte und nahrhafte Mahlzeiten an, die sich auch an den regionalen Geschmäckern und jahreszeitlichen Angeboten orientieren.