Der Bericht über die Arbeit des Vorstandes sowie der Kassenbericht standen im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung der AWO Boppard.
Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder begrüßte Vorsitzender Martin Strömann den AWO-Kreisvorsitzenden Klaus Gewehr, der in seinem Grußwort von der Arbeit im Kreisvorstand berichtete und der AWO Boppard für die vielfältige Seniorenarbeit, der Organisation des Gästehauses „Zum Markt“ in der Unteren Marktstraße sowie für die jährliche Tschernobyl-Kinderhilfe seinen Dank aussprach.

In seinem Rechenschaftsbericht ging dann Martin Strömann auf die Schwerpunkte der Arbeit im Ortsverein ein. Neben den vielen regelmäßig stattfindenden Veranstaltungen für Senioren (Kaffeenachmittage, Brunchs und gemeinsame Mittagessen im AWO-Gästehaus u.v.m.) erfreuten sich insbesondere die Tages- und Halbtagesfahrten auch im vergangenen Jahr wieder gr0ßer Beliebtheit. Auch die Mehrtagesfahrt im Herbst des vergangenen Jahres ins Fichtelgebirge mit vielen reizvollen Tageszielen war schnell ausgebucht und die Teilnehmer waren voll des Lobes über die abwechselungsreiche und seniorengerechte Ausgestaltung der Fahrt. In diesem Jahr geht die Mehrtagesfahrt vom 18. – 22.09. in die Lüneburger Heide mit Tagestouren an die Ostsee, u.a. nach Kiel, Lübeck und Travemünde. Anmeldebögen können angefordert werden bei MartinStrömann unter 06742-5731 oder im AWO-Büro unter 5808.
Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit im Ortsverein Boppard war und ist nach wie vor das Engagement für die strahlengeschädigten Kinder aus der Tschernobylregion. Im vergangenen Jahr waren wieder 11 Kinder aus Krasnopolje/Weißrussland in Boppard zu Gast und verbrachten hier ihre Ferien in gesunder Luft und bei liebevoller Betreuung. Auch in diesem Jahr hat die AWO wieder eine Kindergruppe aus Krasnopolje, mittlerweile die 27., eingeladen. Die Gruppe kommt am 05. August und wohnt wieder 3 Wochen lang im Gästehaus der AWO in der Unteren Marktstraße. Da sich diese Aktion ausschließlich über Spenden finanziert, bittet die AWO um Spenden auf die Konten-Nr.
DE50 5605 1790 0001 1062 51 bei der KSK Rhein-Hunsrück oder bei der Volksbank Rhein-Nahe-Hunsrück auf Konto DE17 5605 0000 0000 0229 71.

Zur Finanzierung der Tschernobyl-Aktivitäten hat die AWO eine von Martin Strömann verfasste Dokumentation mit dem Titel: „Krieg und Verstrahlung auf dem Territorium Ostweißrusslands“ herausgegeben. Die Broschüre kostet 3 € und ist erhältlich bei der AWO Boppard, Untere Marktstr. 3, 56154 Boppard (info@awo-boppard.de).
Die Belegung des AWO-Gästehauses war auch 2016 wieder sehr erfreulich und erfährt von Jahr zu Jahr eine Steigerung der Übernachtungszahlen. Auch für 2017 liegen schon eine große Anzahl von Gruppenbuchungen vor. Das Gästehaus verfügt über 26 Betten, eine große Gastronomieküche sowie einen gemütlichen Aufenthaltsraum. Küche und Aufenthaltsraum können kostengünstig auch z. B. für Vereins- oder Familienfeiern angemietet werden.
Das Haus wurde als Selbstversogerhaus konzipert und eignet sich besonders für Gruppenaufenthalte und Schulklassen sowie für Radfahrer und Wanderer.
Nach dem Kassenbericht der Kassiererin Erika Kneib bescheinigten die beiden Kassenprüfer Wolfgang Gipp und Willi Müller der Kassiererin eine gut geführte Kasse und beantragten die Entlastung, was von der Versammlung so einstimmig beschlossen wurde.
Inge Pluta, seit über 40 Jahren Mitglied der AWO und seit 1982 ununterbrochen als Vorstandsmitglied tätig, beendet ihre aktive Vorstandsarbeit. Mit großen Dank und einem kleinen Präsent wurde sie von Martin Strömann unter lang anhaltendem Applaus der Anwesenden verabschiedet.
Für sie wurde Umut Kurt als Beisitzer einstimmig zum Nachfolger gewählt.