Hillesheim: Zu ihrer Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des Ortsvereins der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Hillesheim e.V. im Gasthaus „Bauernstube“ in Hillesheim. In insgesamt 19 Stadt- und Kreisverbänden, in denen 175 Ortsvereine organisiert sind, engagieren sich 17.500 Ehrenamtliche. Neben den Ehrenamtlichen sind in der AWO Rheinland, mit 27 Einrichtungen, darunter 14 Alten- und Pflegeheime, 2 Seniorenwohnanlagen sowie 5 Kindergärten, Kindertagesstätten oder Kinderhorte, rund 2.000 hauptamtliche Mitarbeiter beschäftigt. Sie alle sind Botschafter auf vielen Gebieten der Sozialpolitik. So der Kinder- und Jugendhilfe, in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, in Seniorenheimeinrichtungen und vielen Beratungsstellen erläuterte der Vorsitzende, Dieter Demoulin. Den Mitgliedern der AWO müsse es ein Anliegen sein, Toleranz, Solidarität, Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit als Grundwerte mit Leben zu füllen und nach außen in die Öffentlichkeit zu tragen

Nach dem Gedenken an die im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder, denen mit einer Schweigeminute nochmals gedacht wurde, informierte der Vorsitzende, Dieter Demoulin, über die erfolgreichen Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr. Der stellvertretende Vorsitzende, Andreas Dittus, sowie der Geschäftsführer, Peter Ludwig, gaben einen Überblick über die kommenden Aktivitäten der AWO Hillesheim. Die Berichte fanden eine sehr positive Zustimmung bei den anwesenden Mitgliedern. Dominique Jaax informierte in seinem Finanzbericht über die aktuelle Buchhaltung des Vereins. Danach folgte der Bericht der Revisoren an dessen Ende diese dem Kassierer Jaax eine einwandfreie Kassenführung attestierten und die Entlastung des Vorstandes der Mitgliederversammlung vorschlugen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig durch die stimmberechtigten Mitglieder. Letzter und sehr wichtiger Punkt der Tagesordnung war die Beschlussfassung über eine Satzungsergänzung. Auch hier sprachen sich die stimmberechtigten Mitglieder einstimmig für die Satzungsänderung, der aus dem Jahre 2001 stammenden Vereinssatzung, aus.

Im Anschluss an den offiziellen Versammlungsteil trugen Felicitas Schulz und Magret van Nerven von  der Theatergruppe „Spielleute zu Hillesheim“ Historisches und Anekdötchen von Raubrittern und Knappen, Burgfräuleins und Wegelagerer vor. Für ihre sehr unterhaltsame, kurzweilige Darbietung wurden beide mit sehr viel Beifall bedacht.

Die harmonisch verlaufene Mitgliederversammlung wurde mit einem großen Kaffee- und Kuchenbüfett verbunden mit einem ausgiebigen „Kaffeeklatsch“ beendet.

Foto von links nach rechts: Peter Ludwig, Andreas Dittus, Dieter Demoulin, Margret van Nerven, Fritz Thiel